Schlagwörter

, , , , ,

Ein langer Tag neigt sich dem Ende zu. Für mich ein besonderer Tag, jedes Jahr wider und auch, wenn er in „erwachsenen Zeiten“ ein wenig von seinem Glanz und der heißen Vorfreude verloren haben mag, so ist und bleibt er für mich immer noch irgendwie mit besonderen Erwartungen und Hoffnungen belegt.

Und so war es auch Heute. Trotz grippaler Irritation, dickem Hals und ebenso dickem Kopf gleich beim Aufwachen und über den Tag: ein ganz besonderer, ein wahrhaft freundlicher Tag! Ein Wecken mit Kerzen, ein gemütliches Frühstück in einer – inzwischen fast fertigen – Küche. Frische Brötchen, Kaffee. Kopfschmerztablette. Zeit. Und Ruhe.

Ein Blick in den Rechner: Grüße & Wünsche aus allen Himmelsrichtungen. Von Menschen die ich kenne bis zu Menschen, die ich liebe. Bilder, Karten, persönliche Ansprache, Hoffnungen für mich und mein Leben, Zuneigung. Von einem Freund aus dem tiefen Osten: freundlichböses über mein doch schon arg fortgeschrittenes Alter. Ein geliebtes Enkelkind mit seinen ebenso geliebten Eltern: sie können heute leider nicht da sein, aber Kind & Papa senden gemeinsam ein artistisches Video das mich und andere zum Lachen bringt. Grüße aus Norwegen von einer Frau die ich für ihr Leben, von einem Mann in England, den ich für seine Handwerkskunst bewundere. Eine Postkarte von einer Litheratin jenseits der Weser. Ein Gruß von einer Kämpferin gegen den Krebs. Von Vielen, mit denen ich auf Reisen war. Aus einem Zug von einer Frau auf dem Rückweg von harten, aber so erfolgreichen Tagen. Von Anderen aus anderem, gemeinsamen Erleben. Von Vielen, die ich hier nicht Einzeln nennen kann.

Der Nachmittag dann mit Menschen, die sich auf den Weg zu mir gemacht haben, Kaffee, Kuchen, Gespräche. Meine Eltern, darüber freue ich mich sehr. Mein Sohn. Viele von den Menschen, die ich für mich zu meiner ganz eigenen, großen, bunten Patchworkfamilie zähle, manchmal, ohne das sie selber davon wissen. DER eine Freund. Eine ganz besondere Freundin mit ihren Kindern – ich hatte befürchtet, dass sich unsere Wege getrennt hätten und lerne nun, dass sie weiterführen. Anders als bisher, aber gut. Darüber und besonders für ihr Glück habe ich mich unglaublich gefreut. Kuchenessende, junge Männer die früher als Kids mit uns auf Reisen waren und Heute auf einem eigenen, unglaublich interessanten Weg in ihre Zukunft sind. Sie alle waren da und noch viel mehr.

Ich habe Heute schöne Geschenke bekommen, keine Frage, mit Überlegung ausgesucht und mir von Herzen zugedacht. Darüber freue ich mich natürlich. Und bin dankbar dafür. Aber ich glaube, all die Zuneigung, das Miteinander und die Gedanken all dieser tollen Menschen an diesem Tag an mich sind das eigentliche Geschenk. Unbezahlbar. Unglaublich. Und in dem Umfang unverdient.

Habt Dank. Ich denke, dass ich durch euch, eure Zuneigung und eure Freundschaft ein sehr reicher und sehr glücklicher Mensch bin!